Sie sind hier: Startseite Studium & Lehre A bis Z Studium Hiwi- und Studentenjobs

Hiwi- und Studentenjobs

Hiwi

Hiwi steht für Hilfswissenschaftler und bezeichnet Tätigkeiten, die Studierende an der Universität im Bereich Lehre oder Forschung ausüben. Die Vorteile eines Hiwi-Jobs liegen auf der Hand: Man verdient etwas Geld, bekommt einen Einblick in die Arbeit der Lehrstühle und sammelt praktische Erfahrungen, in einem Bereich, der mit dem eigenen Studium zu tun hat.

Doch wie erfährt man, wo ein Hiwi-Job frei ist? Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten:

  • Auf den Webseiten der Lehrstühle unter „Jobs“
  • Über den studentischen Mailverteiler der Technischen Fakultät
  • Über Aushänge am schwarzen Brett im Gebäude 101 (EG)
  • Über Aushänge in den Fluren der Lehrstühle
  • Über Mundpropaganda
  • Einfach bei den Doktoranden nachfragen

 

Wenn Sie in einem Vollzeitstudiengang eingeschrieben sind (das sind alle unsere Studiengänge außer den Weiterbildungsstudiengängen Intelligente Eingebettete Mikrosysteme und Solar Energy Systems), dürfen Sie an der Universität maximal 85 Stunden im Monat als Hiwi arbeiten. Für Nicht-EU-Bürger gilt außerdem die 120/240-Regel, d.h. sie dürfen maximal 120 Tage im Jahr in Vollzeit arbeiten oder 240 Tage in Teilzeit (egal ob als Hiwi oder außerhalb der Universität).

Studentenjobs

Natürlich kann man auch außerhalb der Universität einen Studentenjob finden. Am besten bieten sich da die fünf Fraunhofer-Institute oder die FAIM-Mitgliedsunternehmen an, da man dort am ehesten einen Job findet, der mit dem eigenen Studienfach zu tun hat.

Für Studenten, die Lust haben, mal etwas ganz anderes zu machen, gibt es außerdem die Jobbörse des Studierendenwerks.