Sie sind hier: Startseite Studium & Lehre A bis Z Studium Prüfungen: Wiederholungsregelungen

Prüfungen: Wiederholungsregelungen

Wiederholungsregelungen in den Bachelorstudiengängen

Studienbegleitende Prüfungsleistungen der Bachelorstudiengänge, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können mindestens einmal wiederholt werden. Weitere Wiederholungsregelungen werden in den verschiedenen Studiengängen festgelegt. Die erste Wiederholungsprüfung ist spätestens bis zum Ende des auf die nicht bestandene Prüfung folgenden Semesters abzulegen und findet in der Regel im Rahmen der Prüfungstermine des folgenden Semesters statt. Bei Versäumnis dieser Wiederholungsfrist erlischt der Prüfungsanspruch, es sei denn der Studierende hat dies nicht zu vertreten (z.B. Krankheit).

Im Falle eines Prüfungsrücktritts aufgrund eines Attests ist der nächste Prüfungstermin immer im Prüfungszeitraum des darauffolgenden Semesters!

  • Bachelor of Science Embedded Systems Engineering
  • Bachelor of Science Informatik
  • Bachelor of Science Mikrosystemtechnik

 

Wiederholungsregelung in Embedded Systems Engineering - PO Version 2011

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind drei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module Hard-, Software- und ESE-Praktikum, Proseminar, Bachelorarbeit, Chemiepraktikum, System Design Projekt, ESE-Projekt und das Abschlusskolloquium. 
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die eventuell zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Experimentalphysik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Experimentalphysik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Experimentalphysik I 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

 

Wiederholungsregelung in Informatik – PO 2009

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind drei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module Hard- und Softwarepraktikum, Proseminar, Seminar, Bachelorarbeit und das Abschlusskolloquium. 
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die eventuell zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Informatik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Informatik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Informatik I 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

 

Wiederholungsregelung in Informatik – PO 2012

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet wurden
oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Darüber hinaus können drei nicht
bestandene Prüfungsleistungen nach eigener Wahl ein zweites Mal wiederholt werden; hiervon ausgenommen sind Prüfungsleistungen in Form von Referaten, Hausarbeiten und Protokollen sowie die Prüfungsleistungen im Abschlussmodul.
 

Die 1. Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die eventuelle 2. Wiederholungsprüfung muss spätestens zum nächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden. Es erfolgt wiederum eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Informatik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Informatik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. Semester Informatik I 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

In begründeten Ausnahmefällen kann auf Antrag eine zusätzliche Wiederholung höchstens einer
nicht bestandenen Prüfungsleistung von dem Studiendekan/der Studiendekanin gestattet werden, unter
der Voraussetzung, dass der bisherige Studienverlauf die Erreichung des Studienziels erwarten lässt.
Hiervon ausgenommen sind die Prüfungsleistungen der Orientierungsprüfung und im Abschlussmodul.

 

Wiederholungsregelung in Mikrosystemtechnik - PO-Version 2005

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind drei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module System Design Projekt, Reinraumlaborkurs I, Reinraumlaborkurs II, Bachelorarbeit und das Abschlusskolloquium. 
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die eventuelle zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Mathematik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Mathematik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Mathematik I 2. Wiederholungsversuch 3,0


Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

 

Wiederholungsregelungen in den Masterstudiengängen

Studienbegleitende Prüfungsleistungen der Masterstudiengänge, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können mindestens einmal wiederholt werden. Weitere Wiederholungsregelungen werden in den verschiedenen Studiengängen festgelegt. Die erste Wiederholungsprüfung ist spätestens bis zum Ende des auf die nicht bestandene Prüfung folgenden Semesters abzulegen und findet in der Regel im Rahmen der Prüfungstermine des folgenden Semesters statt. Bei Versäumnis dieser Wiederholungsfrist erlischt der Prüfungsanspruch, es sei denn der Studierende hat dies nicht zu vertreten (z.B. Krankheit).

Im Falle eines Prüfungsrücktritts aufgrund eines Attests ist der nächste Prüfungstermin immer im Prüfungszeitraum des darauffolgenden Semesters!

  • Master of Science Embedded Systems Engineering
  • Master of Science Informatik
  • Master of Science Intelligente Eingebettete Mikrosysteme
  • Master of Science Microsystems Engineering
  • Master of Science Mikrosystemtechnik

 

Wiederholungsregelung in Embedded Systems Engineering -PO-Version 2012

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet wurden oder als
nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Darüber hinaus können insgesamt drei nicht
bestandene Prüfungsleistungen in den Pflicht- oder Wahlpflichtmodulen ein zweites Mal wiederholt werden; hiervon ausgenommen sind Praktika und Seminare sowie die Masterarbeit.
Die zweite Wiederholungsprüfung muss zum nächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

 

Wiederholungsregelung in Informatik – PO-Version 2005

Prüfungen zu Modulen im Umfang von insgesamt 30 ECTS-Punkten können zweimal wiederholt werden. Hiervon ausgenommen sind die Module Praktikum, Seminar, Teamprojekt, Masterarbeit und das Abschlusskolloquium. Eine dritte Wiederholung ist ausgeschlossen.

 

Wiederholungsregelung in Informatik – PO-Version 2011

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit „nicht ausreichend (5,0)“ bewertet wurden oder als
nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden.

Darüber hinaus können insgesamt drei nicht bestandene Prüfungsleistungen in den Modulen Kerngebiete der Informatik, Vertiefung der Informatik sowie Spezialisierung der Informatik I bis III ein zweites Mal wiederholt werden.
Die zweite Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfungsleistung setzt in der Regel eine erneute
Teilnahme an der zugehörigen Lehrveranstaltung voraus. Die zweite Wiederholungsprüfung muss zum
nächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

 

Wiederholungsregelung in Intelligente Eingebettete Mikrosysteme - PO-Version 2012

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind Referate, Hausarbeiten, Protokolle und die Masterarbeit. 
Jeweils eine studienbegleitende Prüfungsleistungen aus den Bereichen der Methodenmodule, der Basismodule sowie der Vertiefungsmodule, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurde oder als nicht bestanden gilt, kann zweimal wiederholt werden. Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

 

Wiederholungsregelung in Mikrosystemtechnik - PO-Version 2009

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind 2 Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module Masterarbeit und das Abschlusskolloquium. 
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die eventuell zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Mikrooptik 1. Versuch 5,0
2. Semester Mikrooptik 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Mikrooptik 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als zwei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

 

Wiederholungsregelung in Microsystems Engineering - PO-Version 2009

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind zwei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module Masterarbeit und das Abschlusskolloquium. 
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. 
Die eventuell zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Micro-optics 1. Versuch 5,0
2. Semester Micro-optics 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Micro-optics 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als zwei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.