Sie sind hier: Startseite Studienangebot Mikrosystemtechnik Mikrosystemtechnik (Bachelor of …

IMTEK

Auf der Suche nach 
(D)einer spannenden Zukunft?

Strom im Flug erzeugen

Mikrosystemtechnik (Bachelor of Science)

Was haben Airbag, Smartphone, Personalausweis und moderne Prothesen und Implantate gemeinsam? Sie alle enthalten Mikrosysteme, d.h. winzige Bauteile, die 100 Mal feiner als ein menschliches Haar sein können. Ohne dass es Ihnen bewusst ist, haben Sie somit ständig mit Mikrosystemtechnik zu tun. Die Mikrosystemtechnik macht unser Leben gesünder, sicherer, komfortabler, vielseitiger und nicht zuletzt leichter.

Die Technologie des Kleinen mit riesigem Potenzial

Die Mikrosystemtechnik ist wohl die Ingenieurdisziplin mit der breitesten Ausrichtung: Elemente aus Mathematik, Physik, Chemie, Elektrotechnik und den Materialwissenschaften bilden die Eckpfeiler für spannende Innovationen. Sie kommt überall zum Einsatz, wo intelligente Lösungen gefragt sind:

  • Medizin und Diagnostik
  • Automobil und Mobilität
  • Energie und Nachhaltigkeit
  • Kommunikation und Informationssysteme


Ingenieur*in für kleinste Systeme

Erwerben Sie bei uns die notwendigen Kompetenzen, diese vielseitigen Systeme für die Anwendungen von heute und morgen zu entwickeln. Für ein Bachelorstudium der Mikrosystemtechnik in Freiburg sollten Sie:

  • Spaß an Technik haben,
  • eine ordentliche Portion Neugier mitbringen,
  • gerne knifflige Probleme lösen und
  • Lust am Arbeiten im Team haben.

 

Voraussetzungen

  • Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur)
  • Teilname am Orientierungstest (z.B.: http://www.osa.uni-freiburg.de/mikrosystemtechnik)
  • Spaß an Technik, Mathematik und am Lösen von Problemen sind gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium und danach für einen guten Einstieg in Forschung oder Industrie.

Eckdaten des Studiengangs

Umfang: 180 ECTS Punkte
Regelstudienzeit:  6 Semester
bzw. 3 Jahre
Unterrichtssprache: Deutsch und Englisch

Studienbegin:

Wintersemester
(Oktober)

 

Gebühren und Kosten 

Deutsche und europäische Bewerber*innen
  • 78,– € Beitrag für das Studierendenwerk
  • 70,– € Verwaltungskostenbeitrag
  •   7,– € Betrag der Verfassten Studierendenschaft

Pro Semester sind 155,– € an Gebühren an die Universität zu entrichten.

Nicht-EU-Staatsbürger*innen
  • 1500,– € Studiengebühren
  •     78,– € Beitrag für das Studierendenwerk
  •     70,– € Verwaltungskostenbeitrag
  •       7,– € Beitrag für die Verfasste Studierendenschaft

Pro Semester sind 1655,– € an Gebühren an die Universität zu entrichten. 

 

Bewerbung 

Passt der Studiengang
zu Ihnen: 


Absolvieren Sie unseren online Orientierungstest

Bewerbung: Zentrale Online Bewerbung

Zulassung:


 

Erstsemester:
ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen (zulassungsfrei)

Höhere Semester:
Mit besonderen Zugangsvoraussetzungen gemäß der Zulassungsordnung

Bewerbungsfrist:

Erstsemester: 01.06.–06.10.
Höhere Semester: 01.06.–06.10. (Wintersemester), 01.12.–06.04. (Sommersemester)

Fakultätszugehörigkeit:  Technische Fakultät

Studieninhalt & -plan

Um Mikrosysteme entwerfen und herstellen zu können, benötigt man fundierte Kenntnisse in Naturwissenschaften und Technik. Aus diesem Grund liegt das Hauptgewicht in den ersten beiden Semestern auf Mathematik, Chemie und Physik, gefolgt von Elektrotechnik und Materialwissenschaften. Damit man erkennt, wozu diese Grundlagen notwendig sind, gibt es von Beginn an anwendungsbezogene Kurse, wie zum Beispiel das „System Design Projekt“, in dem die Studienanfänger*innen einen Roboter entwerfen. Das Curriculum enthält außerdem zwei Reinraumlabor-Kurse, in denen die Studierenden die Prozesse zur Herstellung von Mikrochips erlernen.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick, wie die einzelnen Studienbereiche über die 6 Semester der Regelstudienzeit verteilt sind: 

Semester 1

Semester 2

Semester 3

Semester 4

Semester 5

Semester 6

Mathematik
(Grundlagen Analysis und Algebra, DGL)

Materialwissenschaften

(Werkstoffe, Materialien, Halbleiter etc.)

Physik
(Experimentalphysik, Festkörperphysik)

MST Vertiefung
(Technische Mechanik, Konstruktion, Simulation, Anwendungen)

Chemie
(allg. und anorganisch, organisch, physik.)

Grundlagen MST
(Technologien, Prozesse, Bauelemente)

Wahlbereich MST
(Schaltungen, Produktion, Anwendungsbereich Biologie, fachfremdes Modul etc.)

Bachelor-Arbeit

 

Elektrotechnik

(E-Technik, Elektronik, Mess-, Regelungstechnik, Systemtheorie)

 

Praxis
(System Design Projekt, Reinraumlaborkurse)

Berufsfeld orientierte Kompetenzen (BOK)
(Kurse in Fächerübergreifenden Soft Skills am Zentrum für Schlüsselqualifikationen der Universität Freiburg)

 

Mögliche Berufsfelder

Genauso vielfältig wie die Anwendungsgebiete ist das Berufsbild. Mikrosytemtechnik-Ingenieur*innen arbeiten u.a. in der

  • Automobil- und Zulieferindustrie,
  • Elektronik- und Halbleiterindustrie,
  • Medizintechnik,
  • Maschinenbauindustrie und
  • überall dort, wo viele Anwendungen auf kleinstem Raum untergebracht werden müssen.

Modulhandbuch und Prüfungsordnung

Bitte beachten Sie: hier ist nur die jeweils aktuellste Version aufgeführt. Ältere Versionen finden Sie in Modulhandbücher & Prüfungsordnungen unter Studium & Lehre

Studienberatung

Sie haben Fragen zum Studium? Sie würden gerne nochmal persönlich über den Bachelor in Mikrosystemtechnik informiert werden? Kontaktieren Sie uns direkt: 

Prucker_Greiner_16x9

Schülerinformationen – Mikrosystemtechnik

Dr. Andreas Greiner
(rechts im Bild)

Georges-Köhler-Allee 103
Raum 103 03 023
Telefon:+49 761 203-7384
E-Mail:

Prucker_Greiner_16x9

Studienberater für externe Studenten und Studienfachwechsler

Dr. Oswald Prucker
(links im Bild)

Georges-Köhler-Allee 103
Raum: 103 00 105
Tel.: +49 761 203-7164
E-Mail:

Das sagen unsere Studierenden

Folgende Äußerungen über diesen Studiengang stammen aus Befragungen von Absolventinnen und Absolventen:

"Das breite Spektrum an Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie/Medizin …) sowie die unterschiedlichen Praktika bieten eine gute Vorbereitung auf Ingenieur-Berufe. Die Möglichkeit, schon im 1. Semester einen Reinraum-Laborkurs zu absolvieren, ist einzigartig. Man bekommt viele verschiedene Einblicke in die Forschungsgebiete. Die Betreuung ist gut, die Ausstattung der Fakultät ebenfalls." Speziell hervorgehoben wird das Angebot an modernen Lernmitteln.

Besonderheiten unseres Studiengangs

Praktische Erfahrungen im Reinraum – ideal für den Karrierestart

img-0370-reinraum-16x9--foto-sandra-meyndt.jpgReinräume sind für die Entwicklung und Produktion von kleinsten Systemen eine Grundvoraussetzung, denn schon die Verschmutzung mit einem Staubkorn kann solch ein System unbrauchbar machen. Reinräume sind im Unterhalt sehr teuer und die Arbeit in einem solchen Labor erfordert besondere Fertigkeiten. Schon als Bachelorstudierende erhalten Sie bei uns die Möglichkeit, erste Erfahrungen in dieser speziellen Laborumgebung zu gewinnen. Ideale Voraussetzungen für einen Karrierestart in der Forschung und Entwicklung.

Mentor*in: eine Person, die Sie durchs Studium begleitet

Diehl_MentoringZu Beginn des Studiums erhält jede*r Studierende eine Professorin oder einen Professor als Mentor zugewiesen. Der Mentor oder die Mentorin hilft bei der Organisation des Studiums und steht für Fragen zur Verfügung. Einmal im Semester sollten alle Studierenden ihre Mentor*innen aufsuchen. Auch wenn es in Richtung Auslandsaufenthalt, Bewerbung für den Masterstudiengang oder die Jobsuche geht, helfen die Mentoren und Mentorinnen gerne weiter.

 

Das System-Design-Projekt mit Roboterwettbewerb

Dino_Roboterwettbewerb

Im Rahmen des „System Design Projekts“ veranstaltet die Technische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg jedes Jahr einen Roboter-Wettbewerb: Die Erstsemester ringen in Vierer-Gruppen um die Titel des schnellsten, innovativsten und kreativsten Roboters.

Ausgestattet mit einem knapp 250 Euro teuren Lego-Roboter-Baukasten treten Studierende in fachübergreifenden Vierer-Gruppen gegeneinander an. Die Aufgabe besteht darin, ein Fahrzeug zu bauen, das selbstständig einen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unbekannten Parcours abfährt. Im Vorfeld ist den Teams nur der Schwierigkeitsgrad der Route, also Streckenlänge und Steigungen, bekannt.

2018 mussten die Teilnehmer*innen folgende Herausforderung bewältigen: Ihre Roboter sollten so schnell wie möglich einen Parcours absolvieren und dabei vor einer Schranke halten, an der sie mit einem Ball beladen wurden. Dieser musste am Ende der Bahn in einem Behältnis abgelegt werden. Zusätzlich sollten die Roboter vor Hindernissen wenden oder diese aus dem Weg schieben.

Smart, Micro, Green – Technik in Freiburg

Smart – steht bei uns für Roboter, die selbstständig handeln, für Computer, die lernen Bilder zu verstehen, oder für Algorithmen, die immer schneller und intelligenter werden. Einfach gesagt, smart steht bei uns für Informatik.

Micro – ist bei uns wörtlich zu nehmen. Hier entstehen kleinste technische Systeme, die in Alltag, Medizin und Industrie unauffällig komplexe Aufgaben übernehmen. Ohne dass es Ihnen bewusst ist, haben Sie ständig mit Mikrosystemen zu tun. Sie machen unser Leben gesünder, sicherer, komfortabler, vielseitiger und nicht zuletzt leichter.

Green – Freiburg ist weltweit bekannt als Green City. Seit 2015 ist die Technische Fakultät mit einem eigenen Institut in der Nachhaltigkeitsforschung aus ingenieurwissenschaftlicher Perspektive aktiv. Wie lässt sich erneuerbare Energie erzeugen, in das Netz einspeisen und speichern? Wie entwickeln wir Materialien und Systeme, die energie- und ressourcenschonend hergestellt und eingesetzt werden und sich auch an schwierige Umweltbedingungen oder Katastrophen optimal anpassen können?

Technik in Freiburg zu studieren bedeutet immer, dass Sie von all diesen drei Forschungsgebieten profitieren, egal für welchen Bereich Sie sich entscheiden. Smarte, micro und grüne Technologien werden immer mehr benötigt – erwerben Sie bei uns die notwendigen Kompetenzen, um als Ingenieur*innen und Informatiker*innen die gesellschaftlichen und technischen Fragen der Zukunft zu lösen! Ideale Voraussetzungen für Ihren Karrierestart.

 

Videogalerie

Weitere Informationen